Heißbemessung von stählernen Fachwerkträgern

Brandbeanspruchung

Bei weitgespannten Konstruktionen im Stahlbau bieten sich Fachwerkträger an, insbesondere wenn die Bauhöhe nicht allzu stark begrenzt ist. Dies kann z.B. in Versammlungsstätten oder Industriehallen der Fall sein. Das Moment wird besonders wirtschaftlich über ein Kräftepaar (Zug und Druck) abgetragen und die Stahl-Tonnage minimiert.

Gerade in Versammlungsstätten spielt der konstruktive Brandschutz für eine sichere Entfluchtung der Nutzer des Gebäudes eine herausragende Rolle. Da ungeschützte Stahlquerschnitte aufgrund der hohen Wärmeleitfähigkeit des Stahls schnell durchwärmen, ist es bis auf einige Ausnahmen im "normalen" Hochbau (z.B. Stützen in Laubengängen) herausfordernd, eine Feuerwiderstandsdauer zu erzielen.

Da Fachwerkträger bei höheren Gebäuden aber oftmals einen größeren Abstand zum Brandherd haben, ist es hier sinnvoll, eine von der Einheits-Temperaturzeitkurve abweichende Brandraumkurve anzusetzen. Dabei ergeben sich realistischere, in der Regel deutlich niedrigere Brandraumtemperaturen, so dass es oftmals möglich ist, die Fachwerkträger entweder ohne oder nur mit teilweisem konstruktiven Brandschutz auszuführen.

Wie wir Ihnen helfen können

Wir bieten Ihnen eine kurzfristige Heißbemessung. Die Dokumentation enthält die wesentlichen Informationen zur Erwärmung des Querschnittes, der Feuerwiderstandsdauer des Bauteils sowie den Verformungen. Weitere Leistungen können natürlich in Abstimmung mit Ihnen erbracht werden. Die Brandraumtemperaturen werden je nach Aufgabenstellung entweder über parametrische Temperatur-Zeitkurven oder Zonenmodelle auf der Grundlage von Brandlasten ermittelt.

Unsere Erstberatung für Ihr Vorhaben

Um Ihre konkrete Aufgabenstellung zu klären, rufen Sie uns am besten an. Oder Sie schicken uns eine E-Mail mit ein paar Eckdaten. Auf dieser Grundlage können wir die Rahmenbedingungen besprechen und Ihnen ein attraktives Angebot erstellen.