Brandschutzkonzepte auf der Grundlage der Muster-Industriebaurichtlinie

Die Muster-Industriebaurichtlinie

In Deutschland darf der Nachweis eines ausreichenden Brandschutzes in Industriehallen auf der Grundlage der Muster-Industriebaurichtlinie (MIndBauRL) erfolgen. Die MIndBauRL regelt u.a. die Anforderungen an die Feuerwiderstandsdauer der Bauteile, die Größe der Brandabschnitte, die Anordnung, Lage und Länge der Rettungswege sowie das Ermöglichen wirksamer Löscharbeiten. Grundsätzlich führt die MIndBauRL gegenüber Brandschutznachweisen von "normalen" Hochbauten (z.B. Bürogebäuden) zu deutlichen Erleichterungen hinsichtlich des Brandschutzes.

Wie wir Ihnen helfen können

Wir erstellen für Sie ein Brandschutzkonzept im Industriebau auf der Grundlage der Muster-Industriebaurichtlinie. Dazu gehören selbstverständlich die Flucht- und Rettungswegpläne. Mit den Ingenieurmethoden des Brandschutzes können wir zudem bei Stahlhallen mit Brandabschnittsflächen von mehr als 1800 m² sowie abweichenden Verwendungszwecken (z.B. als Versammlungsstätte) wirtschaftliche Lösungen finden. Dazu nutzen wir fortschrittliche Methoden der Brandsimulation sowie der Heißbemessung von Bauteilen, so dass oftmals auf teure Lösungen wie die Verwendung von Dämmschichtbildnern für Stahlkonstruktionen verzichtet werden kann.

Was sind Ihre Vorteile?

Durch den Einsatz von modernen Methoden des Brandschutzingenieurwesens können Sie die Kosten für den Brandschutz in aller Regel deutlich reduzieren. Auch bei Bestandsgebäuden sind diese Methoden oftmals zielführend um nachzuweisen, dass die derzeit gültigen Anforderung an den Brandschutz erfüllt werden.

Unsere Erstberatung für Ihr Vorhaben

Um Ihre konkrete Aufgabenstellung zu klären, rufen Sie uns am besten an. Oder Sie schicken uns eine E-Mail mit ein paar Eckdaten. Auf dieser Grundlage können wir die Rahmenbedingungen besprechen und Ihnen ein attraktives Angebot erstellen.